Mobbingberatung

Eingestellt: 25.07.14

Grafik: Jan Svensson

Das JIZ vermittelt telefonische, persönliche und auch Beratung per Mail für von Mobbing betroffene Mädchen und Jungen! Die Beratung ist wie immer kostenlos und anonym. Es ist eine telefonische Anfrage im JIZ erforderlich!

Das JIZ hat gemeinsam mit unserem ehrenamtlich tätigen Mobbingberater Frank Schallenberg einen Informationsfolder zum Thema "Mobbing unter Kindern und Jugendlichen" erstellt. Dieser kann kostenlos im JIZ abgeholt werden oder unten heruntergeladen werden.

Der Begriff "Mobbing" kommt ursprünglich aus dem Englischen und beschreibt die Umgangsform zwischen Personen. Grundsätzlich bedeutet er: jemanden bedrängen, belästigen, anpöbeln, schikanieren oder gar über ihn herfallen. Es handelt sich also um einen massiven, aggressiven Eingriff in das Leben und Handeln eines anderen Menschen. Mobbing passiert überall dort, wo sich Menschen in die Quere kommen können. Daher werden auch immer häufiger auch Kinder und Jugendliche in der Schule zum Opfer von Mobbing-Attacken.

Frank Schallenberg arbeitet mit den betroffenen Mädchen und Jungen (Schüler/innen) an der Ist-Situation, versucht Strategien aufzuzeigen, nächste Schritte zu beschreiben und ggf. weitere Unterstützung zu vermitteln. Es geht vor allem um direkte Unterstützung für die Opfer in der Krisensituation. Über seine Erfahrungen hat er inzwischen auch zwei Bücher geschrieben: den Elternratgeber "...und raus bist Du!" (vergriffen), erschienen im Midena-Verlag und "Ernstfall Kindermobbing" (Eltern- und Schulratgeber) erschienen im Claudius-Verlag.

Mehr Informationen zu Frank Schallenberg gibt's im Internet unter www.frank-schallenberg.de.

Die Mobbing-Beratung im JIZ ist kostenlos und anonym.

Die nächsten persönlichen Beratungstermine im JIZ sind geplant für:

  • Montag, 15.09.2014 (16-18 Uhr)
  • Montag, 13.10.2014 (14-17 Uhr)
  • Montag, 10.11.2014 (14-17 Uhr)
  • Montag, 15.12.2014 (14-17 Uhr)

  • Beratungstermine dauern i.d.R. 60 Minuten und beginnen jeweils zur vollen Stunde
  • Beratung im JIZ (nur nach Anmeldung!)

NEUE JIZ-Adresse ab 18. August 2014: Sendlinger Straße 7

Anmeldung entweder im JIZ (Tel.: 089-550 521 50 oder Opens window for sending emailinfo@jiz-muenchen.de) oder direkt über Frank Schallenberg (Kontaktdaten: www.frank-schallenberg.de).

Zwischen den genannten Beratungsterminen im JIZ kann Herr Schallenberg für eine telefonische Beratung auch direkt kontaktiert werden.

Achtung: Keine Beratungstermine in Schulferien!

JIZ-Flyer zum Thema "Mobbing"

2013 hat das JIZ (in 5. Auflage und unter fachlicher Begleitung von Frank Schallenberg) den aktualisierten Info-Folder "MOBBING - Informationen für betroffene Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen" herausgegeben. Dieser kann kostenlos im JIZ abgeholt werden und gibt es als pdf-DOWNLOAD unter diesem Artikel.

Euer JIZ-Team

Weitere Beratungsmöglichkeit zum Thema Schüler-Mobbing in München:

PIBS im EBZ München
Landwehrstr. 22
80336 München
Tel.: 089 - 59048-170, Fax: 089 - 59048-193
pibs@ebz-muenchen.de
www.ebz-muenchen.de

Pychologische Informations- und Beratungsstelle für Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte. Telefonische Beratung und Terminvereinbarung: Mo, Di + Do 11.30h-12.30h + Mo-Do 13.30-15.30h

Hilfe für erwachsene Mobbing-Opfer

gibt es in München z.B. bei

Mobbing-Selbsthilfegruppe
Westendstraße 68, 80339 München
Telefon: 089 - 53 29 56 11
Sprechstd.: Mo. 15.00-18.00 Uhr, Die. 10.00-14.00 Uhr, Mi/Do. 15.00-18.00 Uhr
(Verwaltung der Adressen von Selbsthilfegruppen)

SHZ - No Mobbing Selbsthilfegruppe
Westendstr. 68, 80339 München
Kontakt über Telefon: 089 - 89 42 93 06 (Mi. 16-19 Uhr)

Konsens e.V., Mobbing Beratung
Postfach 83 05 45, 81705 München
Telefon: 089 - 60 60 00 70, Dienstag 15-18 Uhr und Donnerstag 09-12 Uhr

kda München
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
Schwanthalerstr. 91, 80336 München
Tel: 089 - 53 07 37 37

Katholische Betriebsseelsorge: www.betriebsseelsorge-muenchen.de

Links zum Thema "Mobbing":

Webseiten für betroffene Schüler/innen und Eltern:

Webseiten für betroffene Arbeitnehmer/innen:

Mit den hier aufgeführten Links ist KEINE Empfehlung oder Bewertung durch das Jugendinformationszentrum München verbunden!