Adressen >> 

Stadtjugendamt München

Abt. Beistandschaft, Vormundschaft und Unterhaltsvorschuss

Werner-Schlierf-Str. 9
81539 München
Deutschland

089 233-67514

beistandschaften.soz@muenchen.de
http://www.muenchen.de/jugendamt

Zuständig für Beistandschaften, Vormundschaften, Pflegschaften und für Unterhaltsfragen bis zum 18. Lebensjahr (Unterhaltsvorschuss). Beratung zu Unterhaltsfragen auch für junge Erwachsene (18-21 Jahre).

Infoblätter rund um Unterhaltsfragen (auch für junge Erwachsene) gibt es beim Münchner Stadtportal www.muenchen.de zu finden. Stichwort "Unterhalt" in die Suche eingeben.


Sachgebiet Beistandschaft des Stadtjugendamtes zieht um

Die Beistandschaft sowie die Sonderdienste Urkundsbüro
und Volljährigenberatung befinden sich ab dem 19. Januar 2015 im neuen Dienstgebäude in der Werner-Schlierf-Str. 9.

Der Jourdienst des Sachgebietes ist zu den Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr erreichbar. Darüber hinaus wird, insbesondere für die Beurkundung und die Volljährigenberatung, eine telefonische Terminvereinbarung empfohlen.

Alleinsorgeberechtigte und (bei gemeinsamer Sorge) alleinerziehende Elternteile können beim Stadtjugendamt schriftlich eine kostenlose Beistandschaft für ihr Kind beantragen. Dabei vertritt das Stadtjugendamt das Kind gesetzlich bei der Feststellung der Vaterschaft und/oder bei der Geltendmachung der Unterhaltsansprüche des Kindes. Voraussetzungen sind, dass das Kind minderjährig ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt in München hat.

Im Urkundsbüro können Abstammungsverhältnisse und Unterhaltsansprüche rechtsverbindlich festgestellt werden. Außerdem können Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, durch urkundliche Erklärung ein gemeinsames Sorgerecht begründen.

Darüber hinaus bietet das Sachgebiet Beratung in folgenden Fällen an:

- Mütter und Väter, die alleinerziehend und/oder alleinsorgeberechtigt sind, haben einen Anspruch auf Beratung und Unterstützung bei der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen ihres minderjährigen Kindes.

- Mütter und Väter, die nicht miteinander verheiratet sind, haben einen Anspruch auf Beratung und Unterstützung bei der Geltendmachung ihrer eigenen Unterhaltsansprüche nach Paragraf 1615 l BGB (Betreuungsunterhalt)

- Mütter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet sind, haben nach Geburt des Kindes Anspruch auf Beratung und Unterstützung, insbesondere bei der Vaterschaftsfeststellung und der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen des Kindes.

- Junge Volljährige haben bis zum 21. Geburtstag Anspruch auf Beratung und Unterstützung bei der Geltendmachung von Unterhalts- und Unterhaltsersatzansprüchen gegenüber ihren Eltern.


Quelle: Münchner Rathaus-Umschau vom 05.01.2015

Hinweis: Die Informationen auf www.jiz-muenchen.de stellen keine Wertung und keine besondere Empfehlung durch das JIZ München dar. Auch können wir natürlich nicht dafür garantieren, dass diese Angebote auch für den von Dir beabsichtigten Zweck tatsächlich geeignet sind. mehr...

<- zurück zur Übersicht
...wird geladen...